Ehemalige Papiermühle in Oberalling

Falls das PDF nicht sauber dargestellt wird, klicken sie bitte hier


Flusskm. 8,0 km

Zeit
1859

baute Friedrich Pustet als Nebenstandort diese Papiermühle zur Unterstützung des Hauptwerkes. Hier war die Hadernkocherei untergebracht. Man verarbeitete Lumpen und Hadern, indem diese sortiert, zerschnitten, gewaschen und mit Soda und Kalk zu einem Brei verkocht wurden. In der Bleicherei behandelte man diesen anschlie├čend mit Chlorkalk und Schwefelsäure. Durch die Zugabe von Leim erhielt man die breiartige Rohmasse, welche zur Papierherstellung in das Hauptwerk geliefert wurde.

1890

brannte dieser Betrieb ab, wurde allerdings von Pustet wieder aufgebaut.

1915

zog sich Friedrich Pustet gänzlich aus Alling zurück und die Fa. Fockendorf und Unterkochen übernahm den Betrieb.

1951

wurde eine Francis- Turbine eingebaut, welche den erzeugten Strom in das öffentliche Stromnetz einspeist.
Jetziger Besitzer ist die Familie Aschenauer. Eine Fischaufstiegshilfe ist noch nicht vorhanden.


Verfasser: Rudi Ottlinger 2011